Eine Woche Low Carb!

Im Selbstversuch, Low Carb Revolution, Low Carb Revolution

Eine Woche Low-Carb-Ernährung. Das ist per se ein Paradox: Wer seine Ernährung auf „Low Carb“ umstellt, also in Zukunft die Kohlenhydratzufuhr beschränkt, der hat von einer Woche nicht viel. Das vorab, denn Low Carb ist eben eine Ernährungsweise mit langfristiger Wirkung, keine ungesunde Crash-Diät.

Worum geht’s? Mal wieder wird die Ernährungspyramide durcheinandergewirbelt – wie die Autorin Annie Bell schreibt in „Low Carb Revolution“: „Noch gegen Ende des 20. Jahrhunderts stopfte uns diese offizielle Ernährungspyramide mit komplexen stärkereichen Kohlenhydraten in Form von Nudeln, Kartoffeln und Brot (die die Basis der Pyramide bildeten) voll.“ Genau diese Kohlenhydrate meidet man – da geht es nicht nur um Nudeln und Kartoffeln, sondern auch darum, sich der Kohlenhydrate in anderen Lebensmitteln (Milchprodukte, Obst) bewusst zu werden und den Zuckerkonsum zu reduzieren. Klingt erstmal recht einfach, oder?

Ist auch einfach. Zwar widerstrebt der Verzicht auf z.B, Brot zuerst einmal den Brotvernarrten Mitteleuropäern, aber wenn man seine Ernährung ohne große Schwierigkeiten umstellen kann, wie es Annie Bell beschreibt, ist das zumindest einen Versuch wert. Ich bin bei weitem noch keine Expertin in der Sache, denn man kann sich sehr viel genauer mit Low Carb beschäftigen. Aber für den Einstieg probiere ich es mit Annie Bells „Low Carb Revolution“. Annie Bell ist Rezeptautorin und hat u.a. schon für die Vogue gearbeitet, sie entwickelt also auch allerhand andere Rezepte. Für sich selbst hat sie aber die Low-Carb-Ernährung entdeckt – also glauben wir der Frau mal, dass sie weiß, was sie tut, und legen los! Die eine oder andere Bereicherung für den Speiseplan ist mit Sicherheit drin.

Auf in eine interessante Low-Carb-Woche!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s