Hier fehlt ja gar nichts? Coq au Vin.

Allgemein, Im Selbstversuch, Low Carb Revolution, Low Carb Revolution

Sonntag. Zeit zum Kochen. Oder auch einfach: Zeit, einen Coq so lange im Vin schmurgeln zu lassen, bis er butterweich wird. So geschehen heute, beim ersten Rezept aus Annie Bells „Low Carb Revolution“.

Zur Erinnerung: Nix mit Bandnudeln und  Pellkartoffeln als Beilage, das wäre ja High Carb. Es gibt Huhn mit Champignons und feinen Zwiebeln, die im Rotweinsud ihren süßen Geschmack offenbaren. Das Interessante: Die stopfende Carb-Beilage fehlt nicht mal dem Herrn im Hause, die sensorische Aufmerksamkeit kann sich ganz auf das Fleisch richten (das selbige auch sehr verdient hat) und danach kommt es nicht zum Mittagstief. Ein simples Mittagsmahl mit Klasse, bei dem nichts fehlt!

Auffällig am Rezept ist, dass Annie Bell immer mal wieder Fett abgießt und abschöpft. Das ergibt Sinn, denn in der Sauce schwimmt es mit, aber die guten Proteine stecken natürlich im Fleisch, nicht im Fett. Dennoch verwendet sie in ihren Rezepten sympathischerweise keine Ölsprays, mit denen der Pfanne homöopathische Dosen Öl verabreicht werden.

Und hier ist das Rezept – vielleicht für euren nächsten lazy sunday?

Für 4 Portionen

1 EL Pflanzenöl
1 ganzes Hähnchen (1,6 kg, Freilandhaltung), in 6–8 Teile zerlegt (wir haben für 2 Personen 3 Hähnchenschlegel verwendet)
75 g ungeräucherter, durchwachsener Bacon ohne Schwarte, gewürfelt
600 ml Rotwein
150 ml Hühnerbrühe
‚1 Lorbeerblatt
2 Stiele frischer Thymian
15 g Butter
200 g kleine Zwiebeln oder Schalotten, geschält
100 g Champignons, geputzt
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Handvoll glatte Petersilie, grob gehackt, zum Servieren

Den Backofen auf 150 °C vorheizen. Das Öl bei mittlerer bis hoher Temperatur in einem großen gusseisernen Bräter erhitzen. Die Hähnchenteile von allen Seiten salzen, pfeffern und portionsweise anbraten. In eine Schüssel geben und das Fett aus dem Bräter abgießen.

Den Bacon in wenig verbliebenem Fett braten, bis er zu bräunen beginnt und das Fett bis auf 1 EL abgießen. Anschließend die Hähnchenteile zurück in den Bräter geben, mit Rotwein und Brühe ablöschen und das Lorbeerblatt und den Thymian hinzufügen. Zum Kochen bringen und zugedeckt 1 ½ Stunden im heißen Ofen schmoren lassen, bis das Fleisch gar und zart ist. Nach der Hälfte der Zeit die Hähnchenteile wenden.

Die Butter bei schwacher Hitze in einer beschichteten Pfanne zerlassen. Darin die Zwiebeln unter Rühren 15 Minuten andünsten. Kurz vor Ende der Garzeit (5–7 Minuten) die Champignons hinzufügen und mitdünsten; die Mischung sollte hellbraun gedünstet sein. In der Zwischenzeit die Hähnchenteile aus dem Sud nehmen und in eine Schüssel geben. Behutsam das Fett vom Sud abschöpfen und diesen um die Hälfte einkochen, dabei immer wieder Fett abschöpfen. Das Fleisch zurück in die Sauce geben und, falls nötig, zugedeckt nochmals erhitzen. Zwiebeln und Pilze dazugeben, alles mit Salz und Pfeffer abschmecken, auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit Petersilie bestreut servieren.

Kohlenhydrate: 2,6 g
Protein: 56,1 g

Coq au vin aus "Low Carb Revolution

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s