Festival Food: Kuchenburger – und ein Rezept für den Mojito-Burger!

Rezepte, Süß macht mich glücklich

Vielleicht kennt ihr noch die Folge der „Gilmore Girls“, in der sich Lorelai Muffins wünscht – aber nur die leckeren Deckel, die muffin tops, knusprig und gleichzeitig weich! In der TV-Serie muss Köchin Sookie den Rest der Muffins anderweitig verwerten, für Lorelai schneidet sie die Deckel kurzerhand ab.

Es scheint, als hätte ein kleines Mannheimer Unternehmen ein geheimes Rezept entwickelt, um muffin tops zu backen, ohne dass ein Muffinrest übrig bleibt! Sie sehen aus wie große Cookies, schmecken aber wie die Muffindeckel hervorragend nach Kuchen. Und weil sie verrückte & sehr schlaue Gesellinnen sind, hat die Frauschaft von „Kuchen im Glas“ dann noch etwas viel Dekadenteres ersonnen: Den Muffinburger! Deshalb als letzter Beitrag zum Thema Festivalfood nach den besten Rezepten für den Grill und die Expeditionshäppchen nun eine kleine Hommage an den Kuchenburger – mit unserem eigenen Rezeptvorschlag für süße Burger.

Und diese Hommage geht so: Es waren einmal zwei Redakteurinnen auf einem Festival und hatten Lust auf Süßes. Da entdeckten sie einen mädchenhaft-rosa dekorierten Stand, lasen „Kuchen im Glas“ und beschlossen, sich einen Kuchen zu gönnen. Doch bei näherem Hinsehen wurde Ihnen das Ausmaß dieser süßen Schweinereien erst bewusst: Es gab gar keinen Kuchen. Es gab Kuchenburger!

Zweierlei Grundlage stand zur Wahl: Saftige Schoko-Brownies oder leckerer heller Kuchen-Keks für oben & unten. Dazu eine Auswahl von Crèmes, von denen die beiden Damen sich für Schoko-Nuss und Cheesecake entschieden. Und dann das Topping-Paradies! Krokant, Kokos, Gummibären! Marshmallows! Erdbeeren! Sie blieben auf dem Boden der Tatsachen, erinnerten sich an den Umfang ihrer Münder und Mägen und wählten Erdbeeren & Krokant. All das wurde professionell gestapelt und ließ sich unter nicht allzu großer Sauerei aber umso größerem Grinsen verzehren.

Was erwachsene Damen so glücklich macht, muss Kindern umso mehr Freude bereiten. Daher empfehlen wir für die nächsten Geburtstage eine süße Burger-Bar! Zum Einstieg aber für die Erwachsenen schon einmal das Rezept aus dem Burger-Kochbuch mit dem meisten Style: The Art of Burger. Natürlich bereits verlagsgetestet: schmeckt wie Mojito! Für die Kinderversion einfach den Rum durch Ananassaft ersetzen.

The Art of Burger_Süßer Burger_Waffeln

(C) Umschau Verlag 2014: The Art of Burger (1), privat (2)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s