Der Herbst wird Mimi-licious!

Bloggerheimat, Einfach gute Bücher

Wenn die Tage wieder kürzer werden und die Temperaturen zulassen, dass man den Backofen mal wieder anschaltet, dann wird es Zeit für richtig gute neue Rezepte und damit richtig gute neue Kochbücher, findet ihr nicht? Wir sind gerade im Frankreich-Fieber mit Mimi Thorisson, einer fabelhaften Foodbloggerin und möchten sie euch heute gerne genauer vorstellen.

Mimi Thorisson betreibt schon seit Jahren ihren sehr erfolgreichen Blog „Manger“, der – wen wundert’s – bereits als bester Foodblog ausgezeichnet wurde. Ursprünglich aus Honkong stammend, ist die Halbfranzösin von Paris aufs Land gezogen. Ins Médoc, also wirklich aufs Land-Land, wo man noch wirkliche Ruhe findet. Mimi gibt zu, dass sie erst einmal auch ein wenig schockiert war:

Für ein Stadtkind wie mich war der Umzug ins Médoc, eine doch recht abgelegene und unberührte Gegend Frankreichs, erst einmal ein kleiner Schock. In den ersten Monaten fühlte ich mich dort irgendwie verloren: kein Friseur im Haus, keine Bäckerei um die Ecke.

Mimi Thorisson Das beste aus meiner französischen Küche Umschau

Aber sie erzählt auch von den positiven Seiten, die sie bald entdeckt hat und nie mehr missen möchte, von geräumigen Zimmern in ihrem großen Landhaus mit noch größerer Küche. Von alten Steinböden im Haus und dem Rosmarinbusch, dessen Duft durchs Fenster weht, vom Ausblick auf dem Wald. Mit dabei ist die ganze Patchworkfamilie: Ehemann, fünf kleine Kinder, zwei schon etwas ältere Stiefkinder sowie damals noch 14 Hunde. Sie alle lernt man im Buch kennen, denn Oddur, Mimis Ehemann, ein Isländer (diese Familie ist wirklich international!), ist Fotograf und hat alle Fotos im Buch geschossen. So gewinnt man ganz intime Einblicke in das Leben der Thorissons rund ums Jahr. Es lohnt sich auch, den beiden auf Instagram zu folgen (@mimithor und @oddthor)

Mimi Thorisson Das beste aus meiner französischen Küche Gerösteter Spargel Umschau

Denn wir begleiten Mimi in französischen Rezepten durch ein Jahr – im Frühling gibt’s beispielsweise gerösteten Spargel, Seezunge Pariser Art und einen Frühlingskuchen. Der allerdings ist ein isländisches Gericht, das Mimi von ihrer Schwiegermutter bekommen hat, ein kleiner Ausflug nach China findet sich ebenfalls im Buch. So geht es dann über den Sommer und Herbst bis in den Winter, mit regionalen und saisonalen Zutaten:

Nie zuvor habe ich den Wechsel der Jahreszeiten so bewusst erlebt und die Früchte der Saison so genossen. Ich baue mein eigenes Gemüse und auch etwas Obst an und habe Frieden geschlossen mit den Maulwürfen, die unseren Garten umgraben. (…) Obwohl wir gerne essen, warten wir bereitwillig auf die saisonalen Genüsse: Erdbeeren im Mai und Juni, leuchtend rote (oder gelbe) Tomaten im Juli, Pilze im Herbst.

Wer jetzt Mimis Familie kennen oder französisch kochen lernen möchte, wer Lust hat auf ganz fantastische Foodfotos von Oddur Thorisson und wer einfach mal kurz Urlaub vom Alltag braucht, der schlage dieses Buch auf. Wir haben unsere LKWs schon auf die Reise geschickt, sodass ihr das Buch vielleicht schon am Wochenende in der Buchhandlungen finden, in jedem Fall aber online bestellen könnt.

Wir hoffen, ihr seid genauso hingerissen von dieser Madame wie wir, und würden uns sehr freuen, wenn ihr uns hier oder auf Facebook erzählt, wie sie euch gefällt!

Mimi Thorisson Das beste aus meiner französischen Küche Umschau

Alle Bilder (C) Oddur Thorisson. Aus: Mimi Thorisson: Das beste aus meiner französischen Küche. Umschau 2015.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s